ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN – GERÄTE

1 – ALLGEMEIN

Alle Bestellungen einschl. solcher, die durch Vertreter  oder Agenten von JBI angenommen werden, erhalten erst nach schriftlicher Auftragsbestätigung ihre Rechtsgültigkeit.

JBI Angebote sind nicht verpflichtend, die über die Gültigkeitsdauer hinausgehen.

Alle telefonischen Bestellungen / Aufträge müssen in schriftlicher Form bestätigt werden und die vertraglichen Fristen beginnen erst ab dem Datum der Auftragsbestätigung.

Mangels Widerspruch des Käufers, wird die Auftragsbestätigung angenommen. Keine Bestellung kann ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung von JBI storniert werden.

2 – GEWERBLICHES & GEISTIGES EIGENTUM

JBI behält das gewerbliche & geistige Eigentum der Konzepte und Designs, verwendet, um eine Bestellung zu erfüllen und diese dürfen nicht mitgeteilt oder reproduziert werden ohne ausdrückliche Zustimmung von JBI.

3 – PREISE

Falls nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise, verpackt ab Werk, ausschl. Mehrwertsteuer. Die Preise gelten als fest vereinbart und akzeptiert, sollte nicht innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung diese vom Käufer bemängelt werden.

4 – ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich die von JBI angegebenen Preise in Euro. Falls nicht anders vereinbart, alle Bestellungen von Geräten sind 30% bei Bestellung, 20% bei Lieferung und den Restbetrag 60 Tage netto ab dem Rechnungsdatum zahlbar.

Soweit nicht anders angegeben, sind Bestellungen über Material, Ersatzteile, Reparatur oder Werkzeuge 30 Tage netto ab dem Rechnungsdatum zu zahlen.

Bei Zahlungsverzug ist JBI berechtigt, ab dem folgenden Tag Verzugszinsen ohne jede Mahnung zu berechnen. Die Höhe der Verzugszinsen bemisst sich in Höhe der auf dem Kapitalmarkt üblichen Bezugszinssatz zuzüglich sieben (7%) Prozent, gerundet zum nächst-höheren halben (1/2) Prozentpunkt.

Zudem wird jeder am Fälligkeitstag unbezahlte Betrag um eine Pauschale erhöht. Diese Pauschale gilt als Schadensersatz für Verwaltungskosten und beläuft sich auf zehn (10%) Prozent des unbezahlten Betrages.

5 – LIEFERUNG

Die Lieferfristen gelten ab dem Zeitpunkt, an dem alle Details der Bestellung vom Käufer und JBI vereinbart und bestätigt wurden.

Liefertermine binden JBI, solange der Käufer alle Voraussetzungen der Bestellung erfüllt hat, wie die vereinbarte und akzeptierten Zahlungsbedingungen.

Liefertermine dienen ausschließlich zur Information und sind nicht verbindlich und JBI haftet nicht für Verzögerungen oder Versäumnisse, die vereinbarte Lieferfrist einzuhalten, wenn eine solche Verzögerung oder ein Versäumnis durch ein Ereignis oder eine Kontingenz verursacht wird, die über die Kontrolle von JBI- oder JBI-Verkäufer hinweg geht.

Der Käufer kann sich nicht auf eine Lieferverzögerung berufen, um die Bestellung zu kündigen, Schadensersatz zu verlangen oder Strafen jeglicher Art zu verlangen, es sei denn, dass eine ausdrückliche Vereinbarung zum Zeitpunkt der Bestellung vereinbart und in der Bestellung enthalten ist.

6 – TRANSPORT UND VERSICHERUNG

Falls nichts anderes vereinbart, gehen die Gefahren bei Verlassen des Werkes automatisch an den Käufer über.

Es liegt in der Verantwortung des Empfängers, Lieferungen bei Ankunft sofort zu überprüfen und bei Bedarf Beschwerde gegenüber dem Transportunternehmen einzureichen, auch wenn Waren frei Haus geliefert wurden.

Ein Anspruch auf nichtgelieferte oder beschädigte Waren besteht nicht, wenn keine ausreichende Beschwerde / Anmerkung auf dem Bestätigungsdokument des Transportunternehmens angegeben wurde.

Ein Anspruch auf nichtgelieferte oder beschädigte Waren besteht nicht, wenn diese nicht innerhalb von 8 Tagen nach Eingang beim Verkäufer angezeigt wurden.

7 – EIGENTUMSVORBEHALT

Die gelieferte Ware bleibt Eigentum der JBI, bis die Rechnung vollständig bezahlt wird oder bis der Scheck oder der Wechsel in Höhe der Rechnung eingelöst ist. Die gleichen Bestimmungen gelten für Teillieferungen und Teilzahlungen.

Ungeachtet dessen, geht das Risiko ab dem Zeitpunkt der Lieferung an den Käufer über. Soweit gesetzlich zulässig, gilt der Eigentumsvorbehalt auch für die gelieferten Waren, die an Dritte übertragen wurden.

Der Käufer ist berechtigt, über die Ware im Rahmen eines ordentlichen Geschäftsvorganges zu verfügen. Er tritt aber alle Forderungen in Höhe des von JBI in Rechnung gestellten Betrages für die gelieferte Ware an JBI ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte zustehen. Zur Einziehung der vorbezeichneten Forderung bleibt der Käufer ungeachtet der vorstehenden Abtretung berechtigt.

JBI ist im Verzugsfalle berechtigt, die Abtretung gegenüber dem Abnehmer des Käufers oder Dritten, ohne Ankündigung gegenüber dem Verkäufer, offenzulegen und die Forderung selbst einzuziehen.

Sofern mit dem anwendbaren Recht vereinbar, gilt der Eigentumsvorbehalt auch für die gelieferten Waren, die in anderen Waren umgewandelt werden.

Wird die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware mit anderen Waren umgewandelt, die nicht JBI gehören, erwirbt JBI das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis seines Anteils, auf den Gesamtwert der neuen Ware.

8 – GARANTIE

JBI garantiert dem Käufer, dass das Gerät, das an den Käufer geliefert wird, frei von Material- und Verarbeitungsfehlern ist, wenn das Gerät aus dem Werk von JBI entsandt wird. Diese Garantie läuft über einen Zeitraum von 12 Monaten ab dem Datum, an dem das Gerät an den Käufer geliefert wird.
. Die Verpflichtung von JBI im Rahmen dieser Gewährleistung beschränkt sich auf das Ersetzen eines Teils, das in der vernünftigen Meinung von JBI fehlerhaft ist, sofern das Gerät korrekt verwendet wurde.
. Die Gewährleistung gilt nur, wenn der Käufer alle Zahlungsverpflichtungen erfüllt hat.
. Defekte Bedingungen, die durch anormalen Gebrauch oder Missbrauch, fehlende oder unsachgemäße Instandhaltung, Schäden durch Dritte, Änderungen durch unbefugtes Personal, Handlungen von Gott, Nichtbeachtung der Installations- oder Bedienungsanleitung oder andere Ereignisse außerhalb der Kontrolle von JBI verursacht werden, werden nicht unter diese Garantie abgedeckt.
. Die Gewährleistung endet unverzüglich, sobald der Käufer ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung von JBI selbst oder durch einen Dritten mit Reparaturen oder Änderungen beendet ist.
. Teileersatz oder Reparatur während der Garantiezeit verlängern nicht die Garantiezeit.
Unter keinen Umständen kann JBI für den Gebrauchsverlust, den Verlust des Umsatzes oder den Gewinn, den Verlust von Produkten oder für irgendwelche Nebenwirkungen verantwortlich gemacht werden, die sich aus einem Problem ergeben, das auf unserem Bindungsmaterial auftritt.

9 – HAFTUNG

Im Falle eines Unfalls mit den gelieferten Geräten aus welchen Gründen und zu welcher Zeit auch immer, ist die Haftung von JBI streng auf JBI eigenes oder akkreditiertes Persönliches beschränkt.

10 – GERICHTSSTAND

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist ausschließlich das Handelsgericht Alencon

(Frankreich – 61). Das Wiener Abkommen in Bezug auf das internationale Handelsrecht (1980) findet in diesem Vertrag keine Anwendung.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN – BINDEMATERIAL

1 – ALLGEMEIN

Alle Bestellungen einschl. solcher, die durch Vertreter  oder Agenten von JBI angenommen werden, erhalten erst nach schriftlicher Auftragsbestätigung ihre Rechtsgültigkeit.

JBI Angebote sind nicht verpflichtend, die über die Gültigkeitsdauer hinausgehen.

Alle telefonischen Bestellungen / Aufträge müssen in schriftlicher Form bestätigt werden und die vertraglichen Fristen beginnen erst ab dem Datum der Auftragsbestätigung.

Mangels Widerspruch des Käufers, wird die Auftragsbestätigung angenommen. Keine Bestellung kann ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung von JBI storniert werden.

2 – PREISE

Falls nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise, verpackt ab Werk, ausschl. Mehrwertsteuer. Die Preise gelten als fest vereinbart und akzeptiert, sollte nicht innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Auftragsbestätigung diese vom Käufer bemängelt werden.

3 – ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich die von JBI angegebenen Preise in Euro. Falls nicht anderes vereinbart, sind alle Rechnungen innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum, netto zahlbar. Skonto wird bei Zahlungen innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum gewährt. Der geltende Skontosatz wird auf der Rechnung angegeben.

Bei Zahlungsverzug ist JBI berechtigt, ab dem folgendem Tag Verzugszinsen ohne jede Mahnung zu berechnen. Die Höhe der Verzugszinsen bemisst sich in Höhe der auf dem Kapitalmarkt üblichen Bezugszinssatz zuzüglich sieben (7%) Prozent, gerundet zum nächst-höheren halben (1/2) Prozentpunkt.

Zudem wird jeder am Fälligkeitstag unbezahlte Betrag um eine Pauschale erhöht. Diese Pauschale gilt als Schadensersatz für Verwaltungskosten und beläuft sich auf zehn (10%) Prozent des unbezahlten Betrages.

4 – LIEFERUNG

Die Lieferfristen gelten ab dem Zeitpunkt , an dem alle Details der Bestellung vom Käufer und JBI vereinbart und bestätigt wurden. Liefertermine dienen ausschließlich zur Information und sind nicht verbindlich.

JBI behält sich das Recht vor, Teillieferungen durchzuführen und aufgrund technischer Gründe, die Bestellungen mit einer Toleranz von bis zu zehn (10%) Prozent zu erhöhen bzw. zu mindern.

Im Falle von Teillieferungen sind Teilzahlungen fällig.

5 – TRANSPORT UND VERSICHERUNG

Falls nichts anderes vereinbart, gehen die Gefahren bei Verlassen des Werkes automatisch an den Käufer über.

Es liegt in der Verantwortung des Empfängers, Lieferungen bei Ankunft sofort zu überprüfen und bei Bedarf Beschwerde gegenüber dem Transportunternehmen einzureichen, auch wenn Waren frei Haus geliefert wurden.

Ein Anspruch auf nichtgelieferte oder beschädigte Waren besteht nicht, wenn keine ausreichende Beschwerde / Anmerkung auf dem Bestätigungsdokument des Transportunternehmens angegeben wurde.

Ein Anspruch auf nichtgelieferte oder beschädigte Waren besteht nicht, wenn diese nicht innerhalb von 8 Tagen nach Eingang beim Verkäufer angezeigt wurden.

6 – EIGENTUMSVORBEHALT

Die gelieferte Ware bleibt Eigentum der JBI, bis die Rechnung vollständig bezahlt wird oder bis der Scheck oder der Wechsel in Höhe der Rechnung eingelöst ist. Die gleichen Bestimmungen gelten für Teillieferungen und Teilzahlungen.

Ungeachtet dessen, geht das Risiko ab dem Zeitpunkt der Lieferung an den Käufer über. Soweit gesetzlich zulässig, gilt der Eigentumsvorbehalt auch für die gelieferten Waren, die an Dritte übertragen wurden.

Der Käufer ist berechtigt, über die Ware im Rahmen eines ordentlichen Geschäftsvorganges zu verfügen. Er tritt aber alle Forderungen in Höhe des von JBI in Rechnung gestellten Betrages für die gelieferte Ware an JBI ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte zustehen. Zur Einziehung der vorbezeichneten Forderung bleibt der Käufer ungeachtet der vorstehenden Abtretung berechtigt.

JBI ist im Verzugsfalle berechtigt, die Abtretung gegenüber dem Abnehmer des Käufers oder Dritten, ohne Ankündigung gegenüber dem Verkäufer, offenzulegen und die Forderung selbst einzuziehen.

Sofern mit dem anwendbaren Recht vereinbar, gilt der Eigentumsvorbehalt auch für die gelieferten Waren, die in anderen Waren umgewandelt werden.

Wird die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware mit anderen Waren umgewandelt, die nicht JBI gehören, erwirbt JBI das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis seines Anteils, auf den Gesamtwert der neuen Ware.

7 – GARANTIE

Für die Konformität der gelieferten Waren gilt der Zustand im Augenblick der Lieferung. Mit Annahme der Waren bei Lieferung, erkennt der Käufer an, daß die Waren vertragsbemäß sind und keine erkennbaren Mängel aufweisen. Damit ist eine Haftung aus erkennbaren Mängel ausgeschlossen.

Beschwerden über Mängel, die bei Lieferung erkennbar sind, hat der Käufer innerhalb von drei (3) Tagen schriftlich an JBI mitzuteilen.

Beschwerden über versteckte Mängel können nur berücksichtigt werden, wenn Sie innerhalb von einem (1) Monat nach Lieferung der Waren  entdeckt werden und JBI darüber innerhalb von drei (3) Tagen nach Entdeckung der Mängel per Email, Fax oder per Brief benachrichtigt wird.

Mangelhafte Ware kann nur nach vorangegangener und ausdrücklicher Zustimmung von JBI zurückgegeben werden. Auf keinem Fall kann JBI für Nutzungsausfall, Umsatzverlust, Produktionsausfall, Margenverlust oder sonstigen Kollateralschäden verantwortlich gemacht werden, die auf ein Problem der Bindungen zurückzuführen sind.

8 – HAFTUNG

JBI haftet auf keinen Fall für Mängel, die auf unsachgemäße Lagerung, Behandlung oder unsachgemäßer Verwendung durch den Käufer, und auf Witterungseinflüsse zurückzuführen sind.

Unbeschadet dessen, ist die Haftung von JBI für den jeweils aus den gelieferten Waren entstandenen Schaden auf den Preis dieser Waren beschränkt.

Im Falle eines Weiterverkaufs der Waren, verarbeitet oder nicht, hat der Käufer im Bezug aus seine eigenene Abnehmern, seine Haftung für Schäden, die sich aus der gelieferten Ware zum Wert dieser Lieferung, zu beschränken.

9 – GERICHTSSTAND

Erfüllulngsort und Gerichtsstand ist ausschließlich das Handelsgericht Alencon

(Frankreich – 61). Das Wiener Abkommen in Bezug auf das internationale Handelsrecht (1980) findet in diesem Vertrag keine Anwendung.